Handgepäck USA: Was Sie unbedingt beachten sollten?

carry-on luggage

Bald wird Ihr Traum war und Sie fliegen endlich in die USA? Es gibt kaum Schöneres als eine Traumreise im fernen Amerika, doch haben Sie ausreichend geplant, was Sie alles ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten mitnehmen wollen? Aufgrund der Sicherheitslage nach den Attentaten in den Vereinigten Staaten im Jahr 2001 wurden die Anforderungen und Restriktionen in Bezug auf das Gepäck im Allgemeinen und auch auf das Handgepäck verschärft. Damit Ihre Reise nicht zum Horrortrip noch am Abflughafen wird und Sie sich dort nicht bereits einiger Privatsachen entledigen müssen, sollten Sie sich gut über das Thema informieren.

Schon vor dem Packen gilt es daher, die richtigen Antworten auf die folgenden Fragen zu haben:

  • Was darf man im Handgepäck mitnehmen?
  • Was darf dagegen nicht ins Handgepäck?
  • Was muss man insbesondere bei der Mitnahme von Flüssigkeiten beachten und wie viel Flüssigkeit im Handgepäck ist überhaupt erlaubt?

Vollständige und korrekte Informationen zu diesem Thema helfen Ihnen dabei, jegliche Probleme mit den Sicherheitsbehörden zu vermeiden.

Grundlegendes zu Ihrem Handgepäck

Wahrscheinlich ist die erste Frage, die einem in den Sinn kommt, wenn man sein Handgepäck für einen Flug plant: Welche Maße darf mein Handgepäck haben?

Man hört im Hinblick auf erlaubte Handgepäck-Maße für Flüge in die USA immer wieder unterschiedliche Informationen. Allerdings gelten hier grundsätzlich keine Regeln, die sich zum Beispiel von denen für die EU unterscheiden. Es sind nämlich die Vorgaben der Fluggesellschaften, die beachtet werden müssen, was die Maße des Handgepäcks, also seine Größe, und auch sein Gewicht angeht. Eine andere Frage sind die Sicherheitsanforderungen, doch dazu kommen wir später.

Wir können also festhalten, dass es für USA-Reisen keine speziellen Maximalgrößen und kein genormtes Maximalgewicht für Handgepäck gibt. Wie schwer und wie groß Ihr Handgepäck bei Reisen in die USA sein darf, entscheidet die Fluggesellschaft.

Deshalb informieren Sie sich unbedingt schon vorab bei Ihrer Airline darüber, welche Handgepäckbestimmungen dort gelten. Allerdings sind die Unterschiede zwischen den Gesellschaften generell nicht besonders groß.

Reisen mit deutschen Fluggesellschaften

So können Sie etwa bei der Lufthansa Handgepäck mit den Maßen 55 x 40 x 23 cm mitnehmen, wobei dies ein Gepäckstück sein und bis zu 8 kg wiegen darf, wenn Sie in der Economy oder Premium Economy Class fliegen. Falls Sie Business oder First Class fliegen, können Sie bei der Lufthansa Handgepäck mit den gleichen Maßen und gleichem Gewicht mitnehmen, allerdings dürfen es hier zwei Stück sein. Zusätzlich können Sie noch ein kleines Gepäckstück, zum Beispiel eine Laptoptasche, mit den maximalen Maßen von 40 x 30 x 10 cm mitnehmen.

Wenn Sie mit Condor fliegen, dann darf Ihr Handgepäck die Maße 55 x 40 x 20 cm haben, egal in welcher Klasse Sie fliegen. Der Unterschied hier ist, dass das zulässige Gesamtgewicht des Handgepäcks in den Klassen Economy Light und Economy Class acht Kilo beträgt, während es für die Premium Class zehn Kilogramm betragen darf.

Sie sehen daran also, Unterschiede in den Bestimmungen für das Handgepäck sind zwischen den Fluggesellschaften zwar vorhanden, aber nicht sehr gravierend. Die höchstzugelassenen Abmessungen betragen 55 cm (Höhe) x 45 cm (Breite) x 25 cm (Tiefe). Auch das Gewicht variiert zwischen 5 und 8 kg. Die Flugklasse, die Sie für Ihren Flug ausgewählt haben, kann die Anzahl der Stücke Handgepäck, die Sie mitnehmen dürfen, beeinflussen und darüber entscheiden, ob dies nur eines sein darf oder deren zwei.

Flüssigkeiten im Handgepäck

Dies ist eines der am meisten diskutierten Themen, wenn man sich Gedanken über das Handgepäck für die Reise in die USA macht. Und dies ist auch berechtigt, denn es gelten die Vorschriften der amerikanischen Transportsicherheitsbehörde (TSA) und Sie sind gut beraten, diese strikt einzuhalten.

Vorab gilt es zu klären, dass als Flüssigkeiten alle Substanzen verstanden werden, die bei Raumtemperatur flüssig, zähflüssig, gelartig, cremig oder von ähnlicher Konsistenz sind.

Wie sieht es also aus mit der Mitnahme solcher Flüssigkeiten im Flugzeug allgemein? Darf man Flüssigkeiten im Koffer haben und wie viel Flüssigkeit im Handgepäck darf man mitnehmen?

Wichtig ist es, sich zu merken, dass bei USA-Reisen die Menge an Flüssigkeit, die Sie im Handgepäck mitführen dürfen, streng limitiert ist. Hier kommt die sogenannte Liquid Rule 3-1-1 zum Tragen. Aber was genau bedeutet diese Regelung?

  • 3 steht für 3.4 oz („Flüssigunze“), was einem Fassungsvermögen von maximal 100 ml pro Behälter entspricht.
  • 1 steht für einen transparenten Flüssigkeitenbeutel mit einem maximalen Fassungsvermögen von
  • einem Liter, in welchem die Behälter von jeweils max. 100 ml verstaut werden müssen.
  • 1 steht für maximal einen solchen Flüssigkeiten-Beutel pro Person.

Was gilt es zu beachten bei dem Handgepäck-Flüssigkeiten-Beutel? Diese Beutel für das Handgepäck werden von den Fluggesellschaften nicht unbedingt zur Verfügung gestellt. Sie müssen also den Beutel vorab selbst erwerben. Dabei können Sie auch ohne Bedenken Gefrierbeutel aus dem Supermarkt verwenden. Wichtig ist nur, dass der Beutel vollständig transparent und wiederverschließbar ist (mit einem so genannten Zip-Verschluss).

Bei der Flüssigkeitenregelung (LAG – „Flüssigkeiten, Aerosole und Gele“) ist zu beachten, dass auch der Inhalt von Druckbehältern mit eingeschlossen ist. Deo im Handgepäck ist also nicht erlaubt. Sie müssen auch auf die Mitnahme von Haarspray im Handgepäck verzichten, denn andernfalls wird dieses bei den Sicherheitskontrollen konfisziert und Sie werden mehr Wartezeit am Sicherheitscheck verbringen müssen. So sollte auch Zahnpasta im Handgepäck kein Thema für Sie sein und Sie sollten diese stattdessen in den Koffer packen, den Sie aufgeben. Wegen dieser Restriktionen werden Sie am besten wohl auch von der Mitnahme von Kosmetik im Handgepäck absehen und diese gleichfalls in den Koffer packen.

Seit dem 30. Juni 2018 sind auch Pulver und pulverähnliche Substanzen auf der Liste der ab einer bestimmten Menge verbotenen Artikel zu finden und dürfen nun nicht mehr ins Handgepäck, falls sie ein Volumen von 350 ml überschreiten. Falls Sie also Schminke im Handgepäck mitnehmen möchten, so sollte diese nur in kleineren Verpackungen sein.

Wenn Sie mit Ihrem Baby oder Kleinkind in die USA Reisen, so sind Sie nun bestimmt verblüfft, denn was heißt dies im Hinblick auf das Thema Babynahrung im Flugzeug? Machen Sie sich keine Sorgen, denn Baby- und andere Spezialnahrung darf mit an Bord genommen werden und unterliegt nicht der 100-ml-Flüssigkeiten-Regel pro Behälter. Sie sollten allerdings beachten, dass laut den Bestimmungen der TSA pulverförmige Substanzen von mehr als 350 ml für eine Röntgenuntersuchung in einen separaten Behälter gelegt werden müssen. Dazu kann eine zusätzliche Kontrolle erfolgen und die Behälter müssen gegebenenfalls geöffnet werden.

Ein bequemer Service, den einige Fluggesellschaften anbieten besteht darin, dass Babynahrung an Bord verfügbar ist. Sie sollten sich allerdings unbedingt bei Ihrer Fluggesellschaft über das Thema erkundigen, denn meistens müssen Babymenüs vorab bestellt werden.

Im Aufgabegepäck wiederum dürfen Reisende in die USA auch größere Mengen an Flüssigkeiten transportieren.

liquids bag

Medikamente im Handgepäck

Generell ist zu empfehlen, dass Sie wichtige Medikamente im Handgepäck einpacken, denn aufgegebene Gepäckstücke können auch verloren gehen oder verspätet am Zielort eintreffen.

Allerdings dürfen folgende Medikamente nur mit einem schriftlichen, englischsprachigen Attest vom Arzt mitgeführt werden:

  • Flüssigkeiten, die mehr als 100 ml umfassen
  • Spritzen, z.B. für Thrombose- oder Diabetespatienten
  • Rezeptpflichtige Medikamente

Sie sollten am besten alle Medikamente in ihrer Originalverpackung mit Beipackzettel mitführen, damit Sie im Zweifel nachweisen können, was sich darin befindet. Wenn Sie diese Bestimmungen einhalten, können Sie also auch Tabletten im Handgepäck einpacken.

Duty-Free-Artikel im Handgepäck

Die Regelung für Duty-Free-Produkte ist nicht ganz einfach. Reisende, die im Handgepäck auf USA-Flügen im Duty Free gekaufte Flüssigkeiten transportieren möchten, müssen Sonderbestimmungen beachten. So ist zum Beispiel Duty-Free-Parfüm im Handgepäck mit einem Volumen von mehr als 100 ml nur dann erlaubt, wenn Sie dieses direkt im Flugzeug oder am letzten Abflughafen gekauft haben. Auch müssen sämtliche Duty-Free-Produkte in einem Sicherheitsbeutel mit rotem Rand (einem sogenannten STEB-Beutel, Security Tamper Evident Bag) versiegelt werden und der Kassenbeleg muss mit enthalten sein.

Sie sehen an diesen vielen Beispielen, dass Handgepäck für die USA-Reise ein Thema ist, das man nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte.

Deshalb schauen wir uns alles noch einmal in einer kurzen Übersicht an:

  • Was darf man im Handgepäck mitnehmen?
  • Was darf nicht ins Handgepäck?

Sie können im Handgepäck mitnehmen:

  • Flüssigkeiten, wenn sie in 100-ml-Behältern in einer durchsichtigen Plastiktüte mit Zip-Verschluss transportiert werden.
  • Medikamente in Originalverpackung und mit englischsprachigem Attest vom Arzt.
  • Spritzen mit ärztlichem Attest.
  • Medizinische Gehhilfen – Krücken u. a.
  • Duty-Free-Produkte, wobei diese in einem Sicherheitsbeutel mit unbeschädigtem Verschluss sein müssen.
  • Kleine Haustiere in einer zertifizierten Transportbox (hier gelten wiederum unterschiedliche Anforderungen der Fluggesellschaften).
  • Elektronische Geräte wie Laptop oder Kamera, Powerbank bis zu 100 Wh. Auch E-Zigaretten.
  • Babynahrung, wobei hier auch eine Ausnahme von der 100-ml-Regel gilt, sofern ein Säugling oder Kleinkind mitreist.
  • Musikinstrumente.
  • Buggys, Kinderwagen, Babytragetaschen u. a.

Bei Thema Rasierer im Handgepäck sollte beachtet werden, dass nur ein elektrischer Rasierer ins Handgepäck mit eingepackt werden darf. Nassrasierer sowie andere Geräte mit scharfen Klingen dürfen nicht mitgeführt werden.

Auch hier als Liste: Was darf nicht ins Handgepäck?

  • Flüssigkeiten, die nicht in 100-ml-Behälter passen.
  • Pulver, mit einem Volumen von mehr als 350 ml.
  • Waffen jeglicher Art.
  • Gefährliche oder scharfe Gegenstände – dies bedeutet auch ein Tabu für die Nagelschere im Handgepäck.
  • Werkzeuge wie Zangen oder Schraubenschlüssel.
  • Spraydosen.
  • Benzinfeuerzeuge und Elektrofeuerzeuge.
  • Sportgeräte wie Skistöcke oder Skateboards, die auch als Waffen verwendet werden könnten.

Es gibt dann auch noch eine Reihe von Gegenständen, die weder im Handgepäck noch im Abgabegepäck erlaubt sind. Dazu zählen Feuerwerkskörper, explosive, giftige, ansteckende und ätzende Stoffe sowie weitere. Die meisten dieser Gegenstände sind selbsterklärend und ihr Verbot logisch, aber für Sie ist es vielleicht von Bedeutung, sich klarzumachen, dass auch leicht entzündliche Stoffe verboten sind, so sind z. B. Streichhölzer im Flugzeug ein Tabu.

Nachdem wir uns die wichtigsten Regeln angeschaut haben, die Sie beim Packen Ihres Handgepäcks, aber auch des Abgabegepäcks, einhalten sollten, so wird Ihnen vielleicht ein wenig mulmig dabei und Sie fragen sich, ob Sie auch alles richtig machen werden. Generell sollten Sie für das Handgepäck das Wichtigste einplanen, also das, worauf Sie nicht verzichten können, wenn Sie am Zielort ankommen und vielleicht feststellen, dass Ihr abgegebener Koffer verloren gegangen ist oder mit einer Verzögerung ankommen wird. Das wäre beispielsweise besonders wichtig in dem Fall, dass Sie Medikamente einnehmen müssen, sodass Sie diese im Handgepäck einpacken, aber eben auch die Bestimmungen einhalten und ein Attest von Ihrem Arzt mitführen. Bei Creme im Handgepäck müsste man abwägen, ob es sich dabei um reine Kosmetik handelt und Sie darauf auch verzichten könnten oder ob sie aus medizinischen Gründen mit ins Handgepäck muss. Hingegen ist Lippenstift im Handgepäck ein klarer Fall von einem unnötigen Artikel fürs Handgepäck, auch wenn vielleicht nicht jeder Fluggast das so sieht. Vor allem gelartige Lippenstifte unterliegen den Restriktionen der Flüssigkeitenregelung (LAG).

Um eine stressfreie Reise und einen problemlosen Sicherheitscheck am Flughafen zu haben, sollten Sie sich unbedingt vorab gut überlegen, was Sie unbedingt ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten mitnehmen müssen und was Sie vielleicht auch dort einfach einkaufen können, um damit sowohl Ihr Handgepäck als auch das Aufgabegepäck für Ihren USA-Flug zu reduzieren.

 




Doc Form